Trauerbegleitung

Trauerbegleitung

„Mögen die Grenzen, an die du stößt, einen Weg für deine Träume offenlassen“

Irischer Segen

Trauer gehört zu den Gefühlen, die keiner haben will und um die wir oft versuchen einen großen Bogen zu machen. Oft wird Trauer als psychische Erkrankung betrachtet, die eine psychotherapeutische Behandlung erfordert. Dabei ist Trauer keine Krankheit, sondern ein natürlicher und gesunder Ausdruck unserer Seele auf einen für uns bedeutsamen Verlust. Die Fähigkeit zu trauern hilft uns bei der Verarbeitung und Integration von Verlusten.

Dabei wirkt sich die Bedeutung unseres Verlustes auf das Ausmaß der Trauer aus. Meistens finden Menschen mit Unterstützung ihres Umfeldes (Gemeinschaft, Dorf) einen für sie guten Umgang mit ihrer Trauer. Gleichwohl können Verluste in existentielle Krisen führen, die uns den Boden unter den Füssen wegzureißen drohen.

Manchmal, wenn die Umstände des Verlustes sehr traumatisch sind, bei langanhaltender Trauer oder zusätzlich erschwerenden Umständen scheint der Schmerz kein Ende zu nehmen und wir finden den Weg ins Leben nicht mehr zurück. Unter diesen Umständen kann eine professionelle Begleitung sinnvoll sein.

Die Bandbreite der Verluste und damit verbundener Trauer ist weit und zeigt sich in allen Lebensbereichen:

  • Tod eines nahestehenden Menschen
  • Tod geliebter Tiere
  • Soziale Beziehungen (z.B. der erste Liebeskummer, Scheidungen)
  • Abbruch einer sozialen Beziehungen (z.B. der erste Liebeskummer, Scheidungen)
  • Arbeit
  • Heimat (Umzüge, Heimatverlust durch Krieg)
  • Gesundheit (lebensbedrohliche Diagnosen)
  • Körperliche Fähigkeiten (nach einem Unfall)
  • Altersbedingte Veränderungen
  • Wechsel von einem Lebensabschnitt zum nächsten (z.B. Pubertät, Auszug der Kinder, Menopause)

Ich biete dir meine Begleitung durch die unterschiedlichen Aspekte der Trauer an wenn:

  • Du dein körperliches Befinden in den Trauerprozess einbeziehen willst
  • Dir die Worte für das was du erlebst fehlen und / oder das Begreifen des Verlustes unmöglich erscheint
  • Du die verstorbene Person noch einmal sehen möchtest
  • Du Abschiedsrituale gestalten möchtest
  • es Dir schwerfällt, das Gefühlschaos einzuordnen
  • Du Ideen suchst, die Erinnerung an die verstorbene Person lebendig zu gestalten
  • Du erste Schritte in einen Neubeginn machst

Das Ziel meiner Begleitung ist nicht, dass die Trauer weggeht, sondern dass du Möglichkeiten und Wege findest mit dem Verlust umzugehen.